Schmetterlinge wachen über die Urnengräber
Neues Bestattungsfeld auf dem Südfriedhof

                                                            zurück

Neumünster/nib - Noch wirkt es etwas unscheinbar und fast schon karg, aber bereits im Frühjahr soll das neue Urnengrabfeld auf dem Südfriedhof ein farbenprächtiger Anlaufpunkt für Trauernde sein. Gestern wurde das Grabfeld gegenüber der inzwischen voll belegten Lutherrose vorgestellt. Für die Farbenpracht sollen 31 verschiedene Sorten Sommerflieder und weitere 90 unterschiedliche Stauden - allesamt besonders bei Schmetterlingen beliebt  sorgen, die auf dem Grabfeld gepflanzt wurden. In der Mitte des Staudenbeetes steht eine überdimensionale Tulpenblüte aus Stahl, über der drei aus Edelstahl angefertigte Schmetterlinge "schweben". Sie sind als Windspiel' aufgestellt und drehen sich, wenn ein Lüftchen weht. Die Idee zum Schmetterlingsgarten, in dem 200 Urnen Platz finden werden, hatten Friedhofsleiter Dieter Schröder und sein Gärtnermeister Sönke Schroeder. Zusammen mit Schmied Manfred Küster wurde so lange geplant und gewerkelt, bis nun der fertige Platz vorgestellt werden konnte. Das Interesse an diesem Grabfeld ist bereits jetzt groß, erste Bestattungen wurden schon vorgenommen. Rund um das Staudenbeet mit den Stahlobjekten sowie den Urnenfeldern stehen Steinkörbe, so genannte Gabionen. Sie sind mit geschredderten Grabsteinen gefüllt und sorgen für eine "behütete" Atmosphäre. Mehrere Bänke laden zum Verweilen ein. Angehörige haben nichts mit der Pflege der Grabfelder zu tun, das übernimmt die Friedhofsverwaltung.
 

Darauf fliegen Schmetterlinge
Neues Grabfeld auf dem Südfriedhof
- Luther- Rose "ausverkauft"

Neumünster - Bei strahlendem Sonnenschein wurde der neue Schmetterlingsgarten auf Neumünsters Südfriedhof eingeweiht: ein Feld für 200 Urnengräber, über dem nicht nur symbolisch Schmetterlinge flattern sollen.

Von Sabine Nitschke

"Die 213 Urnenfelder umfassende Luther-Rose nebenan ist bereits ausverkauft", begründete Dieter Schröder, Leiter der Friedhofsverwaltung, die neue Initiative. "Ausgebrütet" hat die Idee Gärtnermeister Sönke Schroeder, von dem auch der Entwurf für die zwölf Meter Durchmesser große, kreisförmige Anlage stammt. Über einer stilisierten Blüte aus bereits von einer Rostschicht überzogenem Eisen in der Mitte drehen sich drei Schmetterlings-Windspiele. Die bestellten Einzelteile aus Edelstahl hat Schmied Manfred Küster zusammengebaut. Genau wie die mittige Blüte hat er auch die doppelwandige, etwa einen Meter hohe Eisen Rundmauer zusammen geschweißt, auf der sich ebenfalls eine rostbraune Korrosionsschicht ausbreitet. In dem mittleren Pflanzenfeld sind 90 Staudensorten wie asiatische Duftnessel, Phlox und Banat-Kugeldistel gesetzt. Auf der Rundmauer sprießt Hauswurz. "Und außen herum haben wir Schleswig-Holsteins größte Sommerflieder-Pflanzung angelegt: mit 155 Schmetterlingssträuchern in 31 Sorten", sagt Schroeder. Bei so viel Anreiz dürfen die Schmetterlinge im nächsten einfach nicht ausbleiben.

Die Materialien und Zahlen der Anlage sind durchaus bewusst gewählt: Eisen symbolisiert Vergänglichkeit, Edelstahl für Ewigkeit. Die Zahl Drei symbolisiert das Göttliche, die Vier das Weltliche (vier Elemente), und die Zwölf steht für die Jünger und Apostel. Rund um die Anlage sind nämlich vier Doppel- und zwölf Einfach-Gabionen aufgestellt. Die Steinkörbe sind gefüllt mit gebrochenen Grabsteinen - sozusagen kostenloses Abfallprodukt der Friedhofbewirtschaftung.

Einen zusätzlichen Effekt verrät Schroeder auch noch: Wer auf der Nord-Bank Anlage Platz nimmt, wird die blaue blühende Bepflanzung wahrnehmen; von der Südbank aus fallen die gelben Blüten ins Auge. Und vom Eingang aus und der Bank gegenüber werden beide Farbspiele deutlich. Ansonsten arbeiten in Schroeder schon wieder neue Ideen: "Im nächsten Jahr soll es ein Projekt mit Wasser werden. Irgendein Teich oder Bachlauf mit geschweißten Fischen. "


Schmetterlinge aus Edelstahl: Das Material soll als Symbol für die Ewigkeit stehen.                                                                                                                                                             zurück